. .
Français
France
Livres similaires
Autres livres qui pourraient ressembler au livre recherché:
Outils de recherche
s'inscrire

Connectez-vous avec Facebook:

S'inscrire
Mot de passe oublié?


Historique de recherche
Liste pense-bête
Liens vers eurolivre.fr

Partager ce livre sur…
Livre conseillé
Actualités
Conseils d'eurolivre.fr
Publicité
FILTRE
- 0 Résultats
prix le plus bas: 28,89 €, prix le plus élevé: 41,26 €, prix moyen: 33,26 €
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit
Livre non disponible
(*)
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - livre d'occasion

2006, ISBN: 9783640212606

ID: 3fc50ec9df5dcf93e58eadace77f1420

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web'. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kind Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web'. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kinder und Jugendliche, gerade in der sekundären Sozialisationsphase auch negativ beeinflussen. Besonders bei der Bildung von Identitäten durch und im Internet, können sowohl negative als auch positive Merkmal verstärkt werden. Die neuen Medien wirken immer intensiver. Mit einer ,gut funktionierenden' Medienkompetenz, können diese potentiellen Gefahren minimiert werden, Kinder und Jugendliche werden zu verantwortungsvollen Rezipienten erzogen. Dies ist eine Aufgabe der Medienpädagogik. Dass das Internet eine Sozialisationsinstanz darstellt wird nicht eindeutig geklärt. Es wird aber festgestellt, dass das Internet einen großen Einfluss aufKinder und Jugendliche ausübt. Neue Arbeitsbereiche für die Soziale Arbeit können hierbei die Onlineberatung sein. Durch das immerwährende voranschreiten der Technik muss sich auch in der Sozialen Arbeit ein neues Kompetenzprofil entwickeln. Nur so wird die Soziale Arbeit auch zukünftig kompetent arbeiten können., [PU: Grin-Verlag, München]

livre d'occasion Medimops.de
Nr. M03640212606 Frais d'envoi, 3, zzgl. Versandkosten, Livraison non-comprise
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - Michael Iburg
Livre non disponible
(*)
Michael Iburg:
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - nouveau livre

2008, ISBN: 9783640212606

ID: 85697048

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web´. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kinder und Jugendliche, gerade in der sekundären Sozialisationsphase auch negativ beeinflussen. Besonders bei der Bildung von Identitäten durch und im Internet, können sowohl negative als auch positive Merkmal verstärkt werden. Die neuen Medien wirken immer intensiver. Mit einer ,gut funktionierenden´ Medienkompetenz, können diese potentiellen Gefahren minimiert werden, Kinder und Jugendliche werden zu verantwortungsvollen Rezipienten erzogen. Dies ist eine Aufgabe der Medienpädagogik. Dass das Internet eine Sozialisationsinstanz darstellt wird nicht eindeutig geklärt. Es wird aber festgestellt, dass das Internet einen grossen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausübt. Neue Arbeitsbereiche für die Soziale Arbeit können hierbei die Onlineberatung sein. Durch das immerwährende voranschreiten der Technik muss sich auch in der Sozialen Arbeit ein neues Kompetenzprofil entwickeln. Nur so wird die Soziale Arbeit auch zukünftig kompetent arbeiten können. Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit Bücher Taschenbuch 18.11.2008 Buch (dtsch.), GRIN Publishing, .200

Nouveaux livres Buch.ch
No. 16327185 Frais d'envoizzgl. Versandkosten, Livraison non-comprise
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - Michael Iburg
Livre non disponible
(*)
Michael Iburg:
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - nouveau livre

2008, ISBN: 9783640212606

ID: 14086726

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web´. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kinder und Jugendliche, gerade in der sekundären Sozialisationsphase auch negativ beeinflussen. Besonders bei der Bildung von Identitäten durch und im Internet, können sowohl negative als auch positive Merkmal verstärkt werden. Die neuen Medien wirken immer intensiver. Mit einer ,gut funktionierenden´ Medienkompetenz, können diese potentiellen Gefahren minimiert werden, Kinder und Jugendliche werden zu verantwortungsvollen Rezipienten erzogen. Dies ist eine Aufgabe der Medienpädagogik. Dass das Internet eine Sozialisationsinstanz darstellt wird nicht eindeutig geklärt. Es wird aber festgestellt, dass das Internet einen grossen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausübt. Neue Arbeitsbereiche für die Soziale Arbeit können hierbei die Onlineberatung sein. Durch das immerwährende voranschreiten der Technik muss sich auch in der Sozialen Arbeit ein neues Kompetenzprofil entwickeln. Nur so wird die Soziale Arbeit auch zukünftig kompetent arbeiten können. Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit Bücher Taschenbuch 18.11.2008 Buch (dtsch.), GRIN, .200

Nouveaux livres Buch.ch
No. 16327185 Frais d'envoizzgl. Versandkosten, Livraison non-comprise
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - Michael Iburg
Livre non disponible
(*)
Michael Iburg:
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit - nouveau livre

2006, ISBN: 9783640212606

ID: 106666084

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web´. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kinder und Jugendliche, gerade in der sekundären Sozialisationsphase auch negativ beeinflussen. Besonders bei der Bildung von Identitäten durch und im Internet, können sowohl negative als auch positive Merkmal verstärkt werden. Die neuen Medien wirken immer intensiver. Mit einer ,gut funktionierenden´ Medienkompetenz, können diese potentiellen Gefahren minimiert werden, Kinder und Jugendliche werden zu verantwortungsvollen Rezipienten erzogen. Dies ist eine Aufgabe der Medienpädagogik. Dass das Internet eine Sozialisationsinstanz darstellt wird nicht eindeutig geklärt. Es wird aber festgestellt, dass das Internet einen großen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausübt. Neue Arbeitsbereiche für die Soziale Arbeit können hierbei die Onlineberatung sein. Durch das immerwährende voranschreiten der Technik muss sich auch in der Sozialen Arbeit ein neues Kompetenzprofil entwickeln. Nur so wird die Soziale Arbeit auch zukünftig kompetent arbeiten können. Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit Buch (dtsch.) Bücher, GRIN Publishing

Nouveaux livres Thalia.de
No. 16327185 Frais d'envoi, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme Und Pravention Am Beispiel Der Offenen Jugendarbeit - Michael Iburg
Livre non disponible
(*)
Michael Iburg:
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme Und Pravention Am Beispiel Der Offenen Jugendarbeit - Livres de poche

ISBN: 9783640212606

ID: 9783640212606

paperback, [PU: Grin-Verlag, München]

Nouveaux livres Blackwell.co.uk
Blackwells.co.uk
in stock Frais d'envoiUsually dispatched within 7 days (EUR 0.99)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.

Détails sur le livre
Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit
Auteur:

Iburg, Michael

Titre:

Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit

ISBN:

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,5, Fachhochschule Heidelberg, 40 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Internet ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Fast jeder zweite Haushalt in Deutschland verfügt über einen Zugang zum ,World Wide Web'. Immer mehr Kinder und Jugendliche gehen ohne elterliche Kontrollen in die Weiten des Internets. Somit sind Heranwachsende immer mehr Einflussfaktoren ausgesetzt. Diese können Kinder und Jugendliche, gerade in der sekundären Sozialisationsphase auch negativ beeinflussen. Besonders bei der Bildung von Identitäten durch und im Internet, können sowohl negative als auch positive Merkmal verstärkt werden. Die neuen Medien wirken immer intensiver. Mit einer ,gut funktionierenden' Medienkompetenz, können diese potentiellen Gefahren minimiert werden, Kinder und Jugendliche werden zu verantwortungsvollen Rezipienten erzogen. Dies ist eine Aufgabe der Medienpädagogik. Dass das Internet eine Sozialisationsinstanz darstellt wird nicht eindeutig geklärt. Es wird aber festgestellt, dass das Internet einen großen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausübt. Neue Arbeitsbereiche für die Soziale Arbeit können hierbei die Onlineberatung sein. Durch das immerwährende voranschreiten der Technik muss sich auch in der Sozialen Arbeit ein neues Kompetenzprofil entwickeln. Nur so wird die Soziale Arbeit auch zukünftig kompetent arbeiten können.

Informations détaillées sur le livre - Sozialisationsinstanz Internet - Probleme und Prävention am Beispiel der offenen Jugendarbeit


EAN (ISBN-13): 9783640212606
ISBN (ISBN-10): 3640212606
Livre de poche
Date de parution: 2008
Editeur: GRIN Verlag
120 Pages
Poids: 0,184 kg
Langue: ger/Deutsch

Livre dans la base de données depuis 02.01.2009 10:54:23
Livre trouvé récemment le 30.06.2017 18:12:28
ISBN/EAN: 3640212606

ISBN - Autres types d'écriture:
3-640-21260-6, 978-3-640-21260-6


< pour archiver...
Livres en relation