. .
Français
France
Livres similaires
Autres livres qui pourraient ressembler au livre recherché:
Outils de recherche
s'inscrire

Connectez-vous avec Facebook:

S'inscrire
Mot de passe oublié?


Historique de recherche
Liste pense-bête
Liens vers eurolivre.fr

Partager ce livre sur…
Livre conseillé
Actualités
Conseils d'eurolivre.fr
Publicité
Annonce payée
FILTRE
- 0 Résultats
prix le plus bas: 14,90 €, prix le plus élevé: 28,50 €, prix moyen: 17,62 €
Und sie fuhren wieder... - Volker Bosse
Livre non disponible
(*)
Volker Bosse:

Und sie fuhren wieder... - edition reliée, livre de poche

ISBN: 9783931129330

ID: 9783931129330

Hamburger Schifffahrt 1947 - 1965 Jedem Neuanfang wohnt auch eine Chance inne - die Chance zur Erneuerung, Verbesserung und Modernisierung. Die deutsche Schifffahrtsbranche hat diese Chance genutzt, auch wenn es ihr zunächst notgedrungen nur um das nackte Überleben ging. Nach dem Krieg war die deutsche Handelsflotte quasi total zerstört bzw. als Reparationszahlung an die Alliierten gegangen. Dennoch gingen alle Beteiligten mit Tatkraft und Mut an die Arbeit, um den Wiederaufbau zu bewältigen. Dabei kamen ihnen weitsichtige deutsche Politiker und einsichtige alliierte Wirtschaftsfachleute gleichermaßen entgegen. Sie erkannten, dass das geschlagene Deutschland als rohstoffarmes Land ohne eine leistungsfähige Außenhandelswirtschaft und ohne eine funktionierende Seeschifffahrt nicht überlebensfähig war. Dies führte zu Lockerungen der Fahrt- und Baubeschränkungen, in deren Folge der Bestand der deutschen Handelsflotte langsam aber stetig wuchs. Mit dem Washingtoner Abkommen vom April 1949 kamen das langsame Ende der den Deutschen von den Alliierten zugestandenen `Süßwasserflotte` und der Aufbruch zu neuen Ufern. Kurz darauf fielen die letzten Fahrtgebietbeschränkungen und die deutsche Handelsflotte verfügte bald schon wieder über 1.258 Seeschiffe mit einer Tonnage von 355.500 BRT. Jedes Jahr lieferten die deutschen Werften über 100 Seeschiffe an deutsche Reedereien ab. Weitere Abkommen eröffneten den Reedern weitere Möglichkeiten zur Vergrößerung und Modernisierung ihrer Flotten. 1955 bestand die deutsche Handelsflotte schon wieder aus mehr als 2.000 Seeschiffen mit einer Gesamttonnage von 2,3 Millionen BRT. Das alte Vorkriegsnetz der deutschen Linienschifffahrt war wieder geknüpft und umspannte nunmehr den ganzen Erdball. Mit dem Aufrücken der Bundesrepublik Deutschland in die Mitte der wichtigsten Schifffahrtsländer der Welt endete die Phase des Wiederaufbaus, die zehn Jahre zuvor so ohne jede Hoffnung begonnen hatte. In diesem Buch wird die Hamburger Schifffahrt dieser Zeit abgebildet. Für geschichtsbewusste Hamburgliebhaber und Schifffahrtsinteressierte Leser gleichermaßen interessant. Und sie fuhren wieder...: Jedem Neuanfang wohnt auch eine Chance inne - die Chance zur Erneuerung, Verbesserung und Modernisierung. Die deutsche Schifffahrtsbranche hat diese Chance genutzt, auch wenn es ihr zunächst notgedrungen nur um das nackte Überleben ging. Nach dem Krieg war die deutsche Handelsflotte quasi total zerstört bzw. als Reparationszahlung an die Alliierten gegangen. Dennoch gingen alle Beteiligten mit Tatkraft und Mut an die Arbeit, um den Wiederaufbau zu bewältigen. Dabei kamen ihnen weitsichtige deutsche Politiker und einsichtige alliierte Wirtschaftsfachleute gleichermaßen entgegen. Sie erkannten, dass das geschlagene Deutschland als rohstoffarmes Land ohne eine leistungsfähige Außenhandelswirtschaft und ohne eine funktionierende Seeschifffahrt nicht überlebensfähig war. Dies führte zu Lockerungen der Fahrt- und Baubeschränkungen, in deren Folge der Bestand der deutschen Handelsflotte langsam aber stetig wuchs. Mit dem Washingtoner Abkommen vom April 1949 kamen das langsame Ende der den Deutschen von den Alliierten zugestandenen `Süßwasserflotte` und der Aufbruch zu neuen Ufern. Kurz darauf fielen die letzten Fahrtgebietbeschränkungen und die deutsche Handelsflotte verfügte bald schon wieder über 1.258 Seeschiffe mit einer Tonnage von 355.500 BRT. Jedes Jahr lieferten die deutschen Werften über 100 Seeschiffe an deutsche Reedereien ab. Weitere Abkommen eröffneten den Reedern weitere Möglichkeiten zur Vergrößerung und Modernisierung ihrer Flotten. 1955 bestand die deutsche Handelsflotte schon wieder aus mehr als 2.000 Seeschiffen mit einer Gesamttonnage von 2,3 Millionen BRT. Das alte Vorkriegsnetz der deutschen Linienschifffahrt war wieder geknüpft und umspannte nunmehr den ganzen Erdball. Mit dem Aufrücken der Bundesrepublik Deutschland in die Mitte der wichtigsten Schifffahrtsländer der Welt endete die Phase des Wiederaufbaus, die zehn Jahre zuvor so ohne jede Hoffnung begonnen hatte. In diesem Buch wird die Hamburger Schifffahrt dieser Zeit abgebildet. Für geschichtsbewusste Hamburgliebhaber und Schifffahrtsinteressierte Leser gleichermaßen interessant. Hamburg / Hafen, Schiffahrt, Elbe-Spree-Verlag E.K.

Nouveaux livres Rheinberg-Buch.de
Buch, Deutsch, Neuware Frais d'envoiAb 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Und sie fuhren wieder. - Volker Bosse
Livre non disponible
(*)

Volker Bosse:

Und sie fuhren wieder. - nouveau livre

2010, ISBN: 3931129330

ID: 14078333463

[EAN: 9783931129330], Neubuch, [SC: 0.0], [PU: Elbe-Spree-Verlag E.K. Mai 2010], HAMBURG / HAFEN, SCHIFFAHRT, Neuware - Jedem Neuanfang wohnt auch eine Chance inne - die Chance zur Erneuerung, Verbesserung und Modernisierung. Die deutsche Schifffahrtsbranche hat diese Chance genutzt, auch wenn es ihr zunächst notgedrungen nur um das nackte Überleben ging. Nach dem Krieg war die deutsche Handelsflotte quasi total zerstört bzw. als Reparationszahlung an die Alliierten gegangen. Dennoch gingen alle Beteiligten mit Tatkraft und Mut an die Arbeit, um den Wiederaufbau zu bewältigen. Dabei kamen ihnen weitsichtige deutsche Politiker und einsichtige alliierte Wirtschaftsfachleute gleichermaßen entgegen. Sie erkannten, dass das geschlagene Deutschland als rohstoffarmes Land ohne eine leistungsfähige Außenhandelswirtschaft und ohne eine funktionierende Seeschifffahrt nicht überlebensfähig war. Dies führte zu Lockerungen der Fahrt- und Baubeschränkungen, in deren Folge der Bestand der deutschen Handelsflotte langsam aber stetig wuchs. Mit dem Washingtoner Abkommen vom April 1949 kamen das langsame Ende der den Deutschen von den Alliierten zugestandenen 'Süßwasserflotte' und der Aufbruch zu neuen Ufern. Kurz darauf fielen die letzten Fahrtgebietbeschränkungen und die deutsche Handelsflotte verfügte bald schon wieder über 1.258 Seeschiffe mit einer Tonnage von 355.500 BRT. Jedes Jahr lieferten die deutschen Werften über 100 Seeschiffe an deutsche Reedereien ab. Weitere Abkommen eröffneten den Reedern weitere Möglichkeiten zur Vergrößerung und Modernisierung ihrer Flotten. 1955 bestand die deutsche Handelsflotte schon wieder aus mehr als 2.000 Seeschiffen mit einer Gesamttonnage von 2,3 Millionen BRT. Das alte Vorkriegsnetz der deutschen Linienschifffahrt war wieder geknüpft und umspannte nunmehr den ganzen Erdball. Mit dem Aufrücken der Bundesrepublik Deutschland in die Mitte der wichtigsten Schifffahrtsländer der Welt endete die Phase des Wiederaufbaus, die zehn Jahre zuvor so ohne jede Hoffnung begonnen hatte. In diesem Buch wird die Hamburger Schifffahrt dieser Zeit abgebildet. Für geschichtsbewusste Hamburgliebhaber und Schifffahrtsinteressierte Leser gleichermaßen interessant. 168 pp. Deutsch

Nouveaux livres ZVAB.com
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Frais d'envoiVersandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Und sie fuhren wieder... - Volker Bosse
Livre non disponible
(*)
Volker Bosse:
Und sie fuhren wieder... - nouveau livre

ISBN: 9783931129330

[ED: Buch], [PU: Elbe-Spree-Verlag e.K.], Neuware - Jedem Neuanfang wohnt auch eine Chance inne - die Chance zur Erneuerung, Verbesserung und Modernisierung. Die deutsche Schifffahrtsbranche hat diese Chance genutzt, auch wenn es ihr zunächst notgedrungen nur um das nackte Überleben ging. Nach dem Krieg war die deutsche Handelsflotte quasi total zerstört bzw. als Reparationszahlung an die Alliierten gegangen. Dennoch gingen alle Beteiligten mit Tatkraft und Mut an die Arbeit, um den Wiederaufbau zu bewältigen. Dabei kamen ihnen weitsichtige deutsche Politiker und einsichtige alliierte Wirtschaftsfachleute gleichermaßen entgegen. Sie erkannten, dass das geschlagene Deutschland als rohstoffarmes Land ohne eine leistungsfähige Außenhandelswirtschaft und ohne eine funktionierende Seeschifffahrt nicht überlebensfähig war. Dies führte zu Lockerungen der Fahrt- und Baubeschränkungen, in deren Folge der Bestand der deutschen Handelsflotte langsam aber stetig wuchs. Mit dem Washingtoner Abkommen vom April 1949 kamen das langsame Ende der den Deutschen von den Alliierten zugestandenen 'Süßwasserflotte' und der Aufbruch zu neuen Ufern. Kurz darauf fielen die letzten Fahrtgebietbeschränkungen und die deutsche Handelsflotte verfügte bald schon wieder über 1.258 Seeschiffe mit einer Tonnage von 355.500 BRT. Jedes Jahr lieferten die deutschen Werften über 100 Seeschiffe an deutsche Reedereien ab. Weitere Abkommen eröffneten den Reedern weitere Möglichkeiten zur Vergrößerung und Modernisierung ihrer Flotten. 1955 bestand die deutsche Handelsflotte schon wieder aus mehr als 2.000 Seeschiffen mit einer Gesamttonnage von 2,3 Millionen BRT. Das alte Vorkriegsnetz der deutschen Linienschifffahrt war wieder geknüpft und umspannte nunmehr den ganzen Erdball. Mit dem Aufrücken der Bundesrepublik Deutschland in die Mitte der wichtigsten Schifffahrtsländer der Welt endete die Phase des Wiederaufbaus, die zehn Jahre zuvor so ohne jede Hoffnung begonnen hatte. In diesem Buch wird die Hamburger Schifffahrt dieser Zeit abgebildet. Für geschichtsbewusste Hamburgliebhaber und Schifffahrtsinteressierte Leser gleichermaßen interessant. -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 297x215x15 mm, [GW: 1065g]

Nouveaux livres Booklooker.de
Rhein-Team Lörrach
Frais d'envoiVersandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Und sie fuhren wieder... - Volker Bosse
Livre non disponible
(*)
Volker Bosse:
Und sie fuhren wieder... - nouveau livre

ISBN: 9783931129330

[ED: Buch], [PU: Elbe-Spree-Verlag e.K.], Neuware - Jedem Neuanfang wohnt auch eine Chance inne - die Chance zur Erneuerung, Verbesserung und Modernisierung. Die deutsche Schifffahrtsbranche hat diese Chance genutzt, auch wenn es ihr zunächst notgedrungen nur um das nackte Überleben ging. Nach dem Krieg war die deutsche Handelsflotte quasi total zerstört bzw. als Reparationszahlung an die Alliierten gegangen. Dennoch gingen alle Beteiligten mit Tatkraft und Mut an die Arbeit, um den Wiederaufbau zu bewältigen. Dabei kamen ihnen weitsichtige deutsche Politiker und einsichtige alliierte Wirtschaftsfachleute gleichermaßen entgegen. Sie erkannten, dass das geschlagene Deutschland als rohstoffarmes Land ohne eine leistungsfähige Außenhandelswirtschaft und ohne eine funktionierende Seeschifffahrt nicht überlebensfähig war. Dies führte zu Lockerungen der Fahrt- und Baubeschränkungen, in deren Folge der Bestand der deutschen Handelsflotte langsam aber stetig wuchs. Mit dem Washingtoner Abkommen vom April 1949 kamen das langsame Ende der den Deutschen von den Alliierten zugestandenen 'Süßwasserflotte' und der Aufbruch zu neuen Ufern. Kurz darauf fielen die letzten Fahrtgebietbeschränkungen und die deutsche Handelsflotte verfügte bald schon wieder über 1.258 Seeschiffe mit einer Tonnage von 355.500 BRT. Jedes Jahr lieferten die deutschen Werften über 100 Seeschiffe an deutsche Reedereien ab. Weitere Abkommen eröffneten den Reedern weitere Möglichkeiten zur Vergrößerung und Modernisierung ihrer Flotten. 1955 bestand die deutsche Handelsflotte schon wieder aus mehr als 2.000 Seeschiffen mit einer Gesamttonnage von 2,3 Millionen BRT. Das alte Vorkriegsnetz der deutschen Linienschifffahrt war wieder geknüpft und umspannte nunmehr den ganzen Erdball. Mit dem Aufrücken der Bundesrepublik Deutschland in die Mitte der wichtigsten Schifffahrtsländer der Welt endete die Phase des Wiederaufbaus, die zehn Jahre zuvor so ohne jede Hoffnung begonnen hatte. In diesem Buch wird die Hamburger Schifffahrt dieser Zeit abgebildet. Für geschichtsbewusste Hamburgliebhaber und Schifffahrtsinteressierte Leser gleichermaßen interessant. -, [SC: 3.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 297x215x15 mm, [GW: 1065g]

Nouveaux livres Booklooker.de
Bücher Thöne GbR
Frais d'envoiVersand nach Deutschland (EUR 3.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
...und sie fuhren wieder - Volker Bosse
Livre non disponible
(*)
Volker Bosse:
...und sie fuhren wieder - Première édition

2010, ISBN: 9783931129330

Livres de poche, ID: 14081582

Hamburger Schifffahrt 1947 - 1965, [ED: 1], Softcover, Buch, [PU: Elbe-Spree-Verlag]

Nouveaux livres Lehmanns.de
Frais d'envoisofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.

< Retour aux résultats de recherche...
Détails sur le livre
Und sie fuhren wieder...
Auteur:

Bosse, Volker

Titre:

Und sie fuhren wieder...

ISBN:

9783931129330

Informations détaillées sur le livre - Und sie fuhren wieder...


EAN (ISBN-13): 9783931129330
ISBN (ISBN-10): 3931129330
Version reliée
Livre de poche
Date de parution: 2010
Editeur: Elbe-Spree-Verlag e.K.
168 Pages
Poids: 1,065 kg
Langue: ger/Deutsch

Livre dans la base de données depuis 08.02.2007 01:23:32
Livre trouvé récemment le 01.01.2017 18:09:49
ISBN/EAN: 9783931129330

ISBN - Autres types d'écriture:
3-931129-33-0, 978-3-931129-33-0

< Retour aux résultats de recherche...
< pour archiver...
Adjacent Livres