. .
Français
France
Livres similaires
Autres livres qui pourraient ressembler au livre recherché:
Outils de recherche
s'inscrire

Connectez-vous avec Facebook:

S'inscrire
Mot de passe oublié?


Historique de recherche
Liste pense-bête
Liens vers eurolivre.fr

Partager ce livre sur…
Livre conseillé
Actualités
Conseils d'eurolivre.fr
Publicité
Annonce payée
FILTRE
- 0 Résultats
prix le plus bas: 38,69 €, prix le plus élevé: 51,93 €, prix moyen: 45,12 €
Benoten Und Beurteilen Im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Livre non disponible
(*)
Lucie Schweitzer:

Benoten Und Beurteilen Im Kunstunterricht - nouveau livre

2013, ISBN: 9783640466726

ID: 9783640466726

Benoten Und Beurteilen Im Kunstunterricht: Paperback: Grin Verlag: 9783640466726: 16 Oct 2013: Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0, Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer m. Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0, Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschlieBen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept de. The Arts: General Issues, , , , Benoten Und Beurteilen Im Kunstunterricht, Lucie Schweitzer, 9783640466726, Grin Verlag, , , , ,, [PU: Grin-Verlag, München]

Nouveaux livres Wordery.com
MPN: , SKU 9783640466726 Frais d'envoi EUR 0.00
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Livre non disponible
(*)

Lucie Schweitzer:

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - nouveau livre

2009, ISBN: 9783640466726

ID: 216034879

Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu ´´Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle´´ (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschliessen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept d Portfolio in der Grundschule Bücher > Fachbücher > Kunstwissenschaft > Allgemeines & Lexika Taschenbuch 09.11.2009, GRIN, .200

Nouveaux livres Buch.ch
No. 18618446 Frais d'envoizzgl. Versandkosten, Livraison non-comprise
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Livre non disponible
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - nouveau livre

2009

ISBN: 9783640466726

ID: f14a2668c9c87c9e2c111f0e6a20cc42

Portfolio in der Grundschule Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept d Bücher / Fachbücher / Kunstwissenschaft / Allgemeines & Lexika 978-3-640-46672-6, GRIN

Nouveaux livres Buch.de
Nr. 18618446 Frais d'envoiBücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Livre non disponible
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - nouveau livre

2009, ISBN: 9783640466726

ID: 116565697

Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke? Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu ´´Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle´´ (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese? Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept d Portfolio in der Grundschule Buch (dtsch.) Bücher>Fachbücher>Kunstwissenschaft>Allgemeines & Lexika, GRIN

Nouveaux livres Thalia.de
No. 18618446 Frais d'envoi, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Lucie Schweitzer
Livre non disponible
(*)
Lucie Schweitzer:
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht - Livres de poche

2009, ISBN: 9783640466726

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag GmbH], Neuware - Examensarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 1,0 , Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Unterrichtsformen und methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändert und werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit, handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehr Eingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden die Lernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmen prozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zu selbstgesteuertem Lernen angeleitet. Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung Entspricht das traditionelle Leistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen Oder bleibt der Bereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf der Strecke Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstkontrolle (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsende Heterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich der Lernangebote und folglich der Leistungsbewertung. Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung all diese Aspekte miteinschließen Wie kann die geforderte Individualisierung auf die Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen der Schüler abbilden Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelle Leistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden. Erfüllt sie diese Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegend praktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein viel diskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich eines Einsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept. Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit dem Portfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird. -, [SC: 0.00]

Nouveaux livres Booklooker.de
Sparbuchladen
Frais d'envoiVersandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.

< Retour aux résultats de recherche...
Détails sur le livre
Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule
Auteur:

Schweitzer, Lucie

Titre:

Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule

ISBN:

3640466721

Unterrichtsformen und -methoden haben sich in den letzten Jahren stark verändertund werden stetig weiterentwickelt. Projektorientiertes Unterrichten, Freiarbeit,handlungsorientierter Unterricht oder offener Unterricht finden immer mehrEingang in die Klassenzimmer. Auch im Kunstunterricht werden dieLernarrangements komplexer, die unterrichtlichen Gestaltungsweisen nehmenprozessorientierte Formen an, und die Schüler werden vermehrt zuselbstgesteuertem Lernen angeleitet.Aber wie verhält sich die Leistungsbewertung? Entspricht das traditionelleLeistungsbewertungssystem noch diesen Neuorientierungen? Oder bleibt derBereich der Leistungsüberprüfung neben all den Umgestaltungen gar auf derStrecke?Es ist Aufgabe der Schule, die Schüler zu "Selbstständigkeit, Eigenverantwortungund Selbstkontrolle" (Hentig 2004, S. 16) zu befähigen. Die stetig wachsendeHeterogenität innerhalb der Schule bedingt eine Individualisierung bezüglich derLernangebote und folglich der Leistungsbewertung.Dies wirft eine Fülle an Fragen auf: Kann die traditionelle Leistungsbewertung alldiese Aspekte miteinschließen? Wie kann die geforderte Individualisierung aufdie Leistungsbewertung übertragen werden und individuelle Leistungen derSchüler abbilden? Es ist zunächst zu klären, wie die traditionelleLeistungsbewertung aussieht und welche Funktionen ihr zugeschrieben werden.Erfüllt sie diese?Ausgehend von diesen Leitfragen wird in dieser Arbeit sowohl die vorwiegendpraktizierte Form der Leistungsüberprüfung untersucht, als auch ein vieldiskutiertes Lern- und Leistungsbeurteilungsinstrument hinsichtlich einesEinsatzes im Kunstunterricht genauer beleuchtet wird: das Portfoliokonzept.Dabei soll der Frage nachgegangen werden, ob eine Leistungsbeurteilung mit demPortfoliokonzept den Anforderungen gerecht wird.

Informations détaillées sur le livre - Benoten und Beurteilen im Kunstunterricht: Portfolio in der Grundschule


EAN (ISBN-13): 9783640466726
ISBN (ISBN-10): 3640466721
Version reliée
Livre de poche
Date de parution: 2009
Editeur: GRIN Verlag
128 Pages
Poids: 0,189 kg
Langue: ger/Deutsch

Livre dans la base de données depuis 22.02.2010 23:20:51
Livre trouvé récemment le 06.12.2016 11:01:04
ISBN/EAN: 3640466721

ISBN - Autres types d'écriture:
3-640-46672-1, 978-3-640-46672-6

< Retour aux résultats de recherche...
< pour archiver...
Adjacent Livres