. .
Français
France
Outils de recherche
s'inscrire

Connectez-vous avec Facebook:

S'inscrire
Mot de passe oublié?


Historique de recherche
Liste pense-bête
Liens vers eurolivre.fr

Partager ce livre sur…
Livre conseillé
Actualités
Conseils d'eurolivre.fr
Publicité
FILTRE
- 0 Résultats
prix le plus bas: 14,90 €, prix le plus élevé: 22,00 €, prix moyen: 17,38 €
Vierzig Jahre - Ein Lebensbericht - Bruyn, Günter de
Livre non disponible
(*)
Bruyn, Günter de:

Vierzig Jahre - Ein Lebensbericht - livre d'occasion

1996, ISBN: 9783100096265

[ED: Leinen], [PU: Fischer, S], Schutzumschlag leicht bestoßen Leseprobe: Als die DDR gegründet wurde, war Günter de Bruyn 22, als der Staat von der politischen Bühne abtrat, 63 Jahre alt. Die vierzig Jahre, die dazwischen liegen und den größten Teil seines bewußten Lebens ausmachen, hat de Bruyn in der DDR verbracht. ln diesem Buch berichtet er so offen, so uneitel, ruhig und gewissenhaft, wie dies bislang wohl noch nie geschah, vom Leben eines Bürgers in einem diktatorischen Staat und setzt damit seine vielbeachtete autobiographische Zwischenbilanz fort. Wenn man unter den deutschsprachigen Schriftstellern unserer Jahrzehnte den jenigen auszeichnen wollte, der die Arroganz bis zum letzten Hauch aus seiner Sprache getilgt und die Fairness zur Arbeitsmoral erhoben hat, gehörte Günter de Bruyn der Preis. Sibylle Wirsing , Frankfurter Allgemeine ISBN 3-10-009626-6 Günter de Bruyn wurde 1926 in Berlin geboren. Seit 1961 lebte er als freier Schriftsteller in Ost-Berlin und in einem brandenburgischen Dorf. Er wurde u. a. mit dem Lion-Feuchtwanger-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Heinrich Böll-Preis ausgezeichnet. Günter de Bruyn ist Autor des S. Fischer Verlages seit 1976. Von ihm erschienen bei SFV und FTV u. a. die Autobiographie Zwischenbilanz (FTV 11967), die Romane Buridans Esel (FTV 1880), Preisverleihung (FTV 11660) und Neue Herrlichkeit (FTV 5994), die Erzählung Märkische Forschungen (FTV 5059) der Prosaband Baby Fon (FTV 11334) sowie die Essaybände Jubelschreie, Trauergesänge (FTV 12154), Lesefreuden (FTV 11637), Das erzählte Ich und Mein Brandenburg. Die Gründung der DDR erlebte Günter de Bruyn im Alter von 22 Jahren- ihr Ende, als er 63 Jahre alt geworden war. Von den vierzig Jahren, die dazwischen liegen und den größten Teil seines Lebens ausmachen, berichtet er in diesem Buch - und setzt damit seine vielbeachtete autobiographische Zwischenbilanz fort. De Bruyn erzählt sein Leben farbig, lebendig und fesselnd, aber er prüft dabei auch sein Handeln und Unterlassen als Bürger eines diktatorischen Staates gewissenhaft und ohne Schonung für sich selbst. Er beschreibt seine frühen Arbeitsjahre als Bibliothekar in Ost-Berlin, seine ersten Erfolge als Schriftsteller mit Romanen, die seinen Namen auch im Westen bekanntmachten. De Bruyn schildert Begegnungen mit Autoren wie Heinrich Böll, Wolf Biermann und Christa Wolf, mit SED-Funktionären wie Hermann Kant und Klaus Höpke, aber auch mit unbekannten Freunden und Kollegen. Sein Lebensbericht konzentriert sich auf Erfahrungen und Erlebnisse, die sich heute in beiden Teilen Deutschlands verallgemeinern lassen, auf Situationen, die von sowohl großem intellektuellen wie menschlichem Interesse sind. 1996 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main Satz: Stahr Inger, Ebsdorfergrund Druck und Einband: F. Spiegel Buch GmbH, Ulm Printed in Germany 1996 ISBN 3-10-009626-6 Inhalt Möglichkeiten 7 Lebensziele 8 Fluchthilfe 23 Karriere 32 Der Planungsstratege 36 Schlachtenbummel 42 Mein Nachtgefährte 51 Umwertung der Werte57 Wanderungen und Wandlungen 62 Bruder Vernehmer 73 Im Namen der Partei 77 Anfang mit Hindernissen 87 Gesamtdeutsches 97 Im Schatten der Mauer 106 Der Holzweg 115 Westwärts, aufwärts 122 Ein schlechter Schüler 132 Rote Beete 139 Walden148 Gestern noch auf stolzen Rossen 159 Bayreuther Festspiel 169 Friedhofsruhe 182 Streng geheim190 Die tote Tante203 Auf der Kanzel 215 Vereinsleben222 Pornographisches 231 Alte und neue Herrlichkeit 242 Martinstag 2 55 Leseprobe: ..wurde, das über die Fortschrittlichkeit Goethes, sondern das mit dem Spannung verheißenden Titel: Die erzieherische Bedeutung der Sowjetliteratur beim Aufbau des Kommunismus in der Sowjetunion. Die Arbeit, die mit geringem Zeitaufwand hergestellt werden mußte, da mein privater Leseplan mich völlig beanspruchte, wurde mit sehr gut bewertet. Ich zeigte Freude darüber, doch galt sie insgeheim mehr der Tatsache, daß ich nicht einen der behandelten 26 Titel von vorn bis hinten gelesen hatte. Manche hatte ich nicht einmal in der Hand gehabt. An moralische Skrupel kann ich mich dabei nicht erinnern, wohl aber an Triumphgefühle, weil ich mich den Mächtigen nicht ausgeliefert, sondern sie mit ihren eignen Waffen geschlagen hatte. Wie ein Akt der Notwehr zur Wahrung innerer Freiheit kam mir das vor. Falls Frau Bergtel, was ich für möglich halte, diese plötzliche Anpassung als scheinbare durchschaute, wird sie das kaum bekümmert haben, weil jede Anpassungsgeste Unterwerfungswillen signalisiert. In ihrem pädagogischen Optimismus wird sie das sicher für eine nicht schöne, aber doch notwendige Stufe in meiner Entwicklung gehalten haben. Ihre Doktrinen schienen ihr sicher so zwingend, daß ihnen auf Dauer zu widerstehen unmöglich war. Mein Verhältnis zu ihr war von Anfang an zwiespältig. Ihr Drang nach Freundschaft und seelischer Offenbarung war ehrlich, mir aber lästig. Ihr Widerstand gegen die Diktatur Hitlers erregte Ehrfurchtsgefühle, die durch ihr Werben für die neue Diktatur aber gemindert wurden. Die Reinheit ihres Glaubens an nahe kommunistische Paradiese war imponierend, die Naivität ihrer Begeisterung aber erschreckend. Manchmal konnte ich sie sympathisch finden, nie aber war es mir möglich, sie ernstzunehmen. Im Ton tiefster Überzeugung habe ich sie sagen hören: Stalins Grundlagen des Leninismus könnten auf alle Fragen des menschlichen Lebens Antworten geben, und am Morgen 16 nach Stalins Tod habe ich sie mit verweintem Gesicht erlebt. Obwohl ich noch zehn Jahre im Bibliothekswesen diente, bin ich ihr später kaum noch begegnet. Ich weiß also nicht, wie sie reagierte, als Stalins Verbrechen, von denen die Welt lange schon wußte, auch von ihrer Partei zur Kenntnis genommen werden mußten, und wie illusionszerstörend die Entwicklung der DDR für sie war. Sollten der geistigen Umnachtung, in der sie ihre letzten Jahre verbrachte, auch politische Motive zu Grunde gelegen haben, hingen die aber sicher nicht nur. mit solchen offensichtlichen Enttäuschungen zusammen, sondern auch mit späten Zweifeln am eignen Weg. Ihren Bruch mit den volksbibliothekarischen Traditionen, die wir bei ihr abwertend als bürgerlich zu bezeichnen lernten, hat sie sich selbst vielleicht nie verziehen. Der nach ihrem Tode veröffentliche Nachkriegsbriefwechsel mit Erwin Ackerknecht, ihrem früheren Lehrer, gibt eine Ahnung davon. Erwin Ackerknecht, Stettin, und Walter Hofmann, Leipzig, waren die beiden führenden Köpfe der deutschen Volksbüchereientwicklung im ersten Drittel dieses Jahrhunderts, Brüder im Volksbildungsgeiste, aber methodisch auch Antipoden: Hofmann der Didaktischere, der völkischen Gedanken zuneigte, Ackerknecht der Intellektuellere, Liberalere, von heute gesehen der Modernere, der den Nationalsozialisten keinerlei Konzessionen machte, von ihnen entlassen wurde und 1946 zum Direktor des Schiller-Nationalmuseums in Marbach avancierte wo er dann seitenlange, verehrungsvolle, von missionarischem Eifer erfüllte Briefe seiner ehemaligen Schülerin Lotte Bergtel-Schleif lesen und abschlägig beantworten mußte, da sie ihm immer wieder die Abkehr vom kriegslüsternen Separatisten Adenauer und ein Bündnis mit der friedliebenden, nationalbewußten, fortschrittlichen Partei der Arbeiterklasse empfahl. Es waren linientreue Briefe, möglicherweise im Parteiauftrag geschrieben, aber von persönlichen Antrieben nicht . 17, [SC: 1.30], leichte Gebrauchsspuren, privates Angebot, 13 x 21, [GW: 410g], [PU: Frankfurt am Main], k. A.

livre d'occasion Booklooker.de
stk99
Frais d'envoiVersand nach Deutschland (EUR 1.30)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
GÜNTER DE BRUYN - 3 TITEL: - Bruyn, Günter de
Livre non disponible
(*)

Bruyn, Günter de:

GÜNTER DE BRUYN - 3 TITEL: - livre d'occasion

1999, ISBN: 3100096266

ID: 9618283758

Bruyn, Günter de Zusammenfassung: (1) Bruyn, Günter de: Deutsche Zustände. Über Erinnerungen und Tatsachen, Heimat und Literatur. Mit Fotos von Barbara Klemm. Frankfurt, Fischer, 1999. OLeinen, Schutzumschlag, 8°; 254 S., Abbildungen in s/w., ex-libris. - gut erhalten, sauber. //(2) Bruyn, Günter de: Vierzig Jahre - ein Lebensbericht. Ein Lebensbericht. Frankfurt, S. Fischer, 1996. ISBN 3-10-009626-6. OLeinen mit Schutzumschlag, 8°; 264 S., ex-libris; gutes Exemplar. //(3) Bruyn, Günter de: Zwischenbilanz. Eine Jugend in Berlin. Fischer Vlg., Frankfurt a. M., 1992. 3. Auflage. OLeinen, Schutzumschlag, 8°; 377 S., ex-libris. MIT EIGENHÄNDIGER UNTERSCHRIFT DES AUTORS auf dem Vorsatzblatt. Umschlag m. wenigen Randeinrissen, gesamthaft gutes Exemplar. Sprache: Deutsch. Z 2; gesamthaft gut erhalten, wie beschrieben., [PU: S. Fischer, Frankfurt am Main]

livre d'occasion Abebooks.de
Antiquariat-vorZeiten Dr. H. Kähning, Kastorf, Germany [53042599] [Rating: 5 (von 5)]
Frais d'envoi EUR 4.00
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
GÜNTER DE BRUYN - 3 TITEL - Bruyn, Günter de
Livre non disponible
(*)
Bruyn, Günter de:
GÜNTER DE BRUYN - 3 TITEL - livre d'occasion

1999

ISBN: 3100096266

(1) Bruyn, Günter de: Deutsche Zustände. Über Erinnerungen und Tatsachen, Heimat und Literatur. Mit Fotos von Barbara Klemm. Frankfurt, Fischer, 1999. OLeinen, Schutzumschlag, 8 254 S., Abbildungen in s/w., ex-libris. - gut erhalten, sauber. //(2) Bruyn, Günter de: Vierzig Jahre - ein Lebensbericht. Ein Lebensbericht. Frankfurt, S. Fischer, 1996. ISBN 3-10-009626-6. OLeinen mit Schutzumschlag, 8 264 S., ex-libris gutes Exemplar. //(3) Bruyn, Günter de: Zwischenbilanz. Eine Jugend in Berlin. Fischer Vlg., Frankfurt a. M., 1992. 3. Auflage. OLeinen, Schutzumschlag, 8 377 S., ex-libris. MIT EIGENHÄNDIGER UNTERSCHRIFT DES AUTORS auf dem Vorsatzblatt. Umschlag m. wenigen Randeinrissen, gesamthaft gutes Exemplar., [SC: 4.50], Z 2 gesamthaft gut erhalten, wie beschrieben., gewerbliches Angebot, [GW: 1200g], [PU: S. Fischer, Frankfurt am Main]

livre d'occasion Booklooker.de
Versandantiquariat vorZeiten
Frais d'envoiVersand nach Deutschland (EUR 4.50)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
3 Bände im Schuber: Vierzig Jahre. Ein Lebensbericht. / Zwischenbilanz. Eine Jugend in Berlin. / Das erzählte Ich. Über Wahrheit und Dichtung in der Autobiographie. - Bruyn, Günter de
Livre non disponible
(*)
Bruyn, Günter de:
3 Bände im Schuber: Vierzig Jahre. Ein Lebensbericht. / Zwischenbilanz. Eine Jugend in Berlin. / Das erzählte Ich. Über Wahrheit und Dichtung in der Autobiographie. - livre d'occasion

1996, ISBN: 3100096266

ID: OR20667927 (72335)

Frankfurt am Main, S. Fischer, Sehr guter Zustand. 3 Leinenbände in einheitlicher Ausstattung im Original-Schuber, 21,5 x 13,5 x 7 cm, Fadenheftung, 265/378/74 Seiten, Lesebändchen. Schuber lichtrandig, Bücher tadellos. Vierzig Jahre. Ein Lebensbericht. 1. Aufl. 1996, ISBN 3100096266. / Zwischenbilanz. Eine Jugend in Berlin. 5. Aufl., ISBN 3100096096. / Das erzählte Ich. Über Wahrheit und Dichtung in der Autobiographie. 1996, ISBN 3100096274.Deutsche Literatur 1996 [2 Warenabbildungen bei antiquariat.de], [PU: S. Fischer, Frankfurt am Main]

livre d'occasion Antiquariat.de
Antiquariat Matthias Wagner
Frais d'envoi EUR 4.80
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.
Vierzig Jahre - Ein Lebensbericht Zwischenbilanz Das erzählte Ich, 3 Bücher im Schuber - Bruyn, Günter de
Livre non disponible
(*)
Bruyn, Günter de:
Vierzig Jahre - Ein Lebensbericht Zwischenbilanz Das erzählte Ich, 3 Bücher im Schuber - livre d'occasion

1996, ISBN: 9783100096265

[ED: Leinen], [PU: S. FISCHER], 3 Bände im Schuber, wirken wie neu, im 1. Buch Namenseintrag in Bleistift, [SC: 5.00], leichte Gebrauchsspuren, privates Angebot, [GW: 1200g]

livre d'occasion Booklooker.de
pontifex
Frais d'envoiVersand nach Deutschland (EUR 5.00)
Details...
(*) Livre non disponible signifie que le livre est actuellement pas disponible à l'une des plates-formes associées nous recherche.

< Retour aux résultats de recherche...
Détails sur le livre
Vierzig Jahre
Auteur:

Bruyn, Günter de

Titre:

Vierzig Jahre

ISBN:

3100096266

Die Gründung der DDR erlebte Günter de Bruyn im Alter von 22 Jahren - ihr Ende, als er 63 Jahre alt geworden war, Von den vierzig Jahren, die dazwischen liegen und den größten Teil seines Lebens ausmachen, berichtet er in diesem Buch - und setzt damit seine vielbeachtete autobiographische :Zwischenbilanz9 fort. De Bruyn erzählt sein Leben farbig, lebendig und fesselnd, aber er prüft dabei auch sein Handeln und Unterlassen als Bürger eines diktatorischen Staates gewissenhaft und ohne Schonung für sich selbst. Er beschreibt seine frühen Arbeitsjahre als Bibliothekar in Ost-Berlin, seine ersten Erfolge als Schriftsteller mit Romanen, die seinen Namen auch im Westen bekanntmachten. De Bruyn schildert Begegnungen mit Autoren wie Heinrich Böll, Wolf Biermann und Christa Wolf, mit SED-Funktionären wie Hermann Kant und Klaus Höpke, aber auch mit unbekannten Freunden und Kollegen. Sein Lebensbericht konzentriert sich auf Erfahrungen und Erlebnisse, die sich heute in beiden Teilen Deutschlands verallgemeinern lassen, auf Situationen, die von sowohl großem intellektuellen wie menschlichem Interesse sind.

Informations détaillées sur le livre - Vierzig Jahre


EAN (ISBN-13): 9783100096265
ISBN (ISBN-10): 3100096266
Version reliée
Livre de poche
Date de parution: 1996
Editeur: Fischer S. Verlag GmbH
264 Pages
Poids: 0,417 kg
Langue: ger/Deutsch

Livre dans la base de données depuis 30.05.2007 13:52:24
Livre trouvé récemment le 14.01.2017 12:46:22
ISBN/EAN: 3100096266

ISBN - Autres types d'écriture:
3-10-009626-6, 978-3-10-009626-5

< Retour aux résultats de recherche...
< pour archiver...
Adjacent Livres